Social Media & Todesmeldungen

Bild: pixabay | kalhh

Für dich ist der Beitrag warscheinlich, recht makaber – aber es ist nun mal so das Menschen sterben. Doch wenn wenn ein Star – besser gesagt ein Mensch des öffentliches Leben stirbt – wird Social Media Brance überflutet mit Todesmeldungen.

Diese Meldungen sind sowas nervig. Das die Zeitungen online es verbreiten, ja okay – es sind sicher zahlreiche Menschen die warscheinlich nur noch Online Zeitung lesen.

Aber muss das wirklich, wirklich jede Mensch teilen, das irgendwer gestorben ist? Diese Menschen waren doch auch nur Menschen, auch wenn sie im öffentlichen Leben gestanden sind.

Es teilt doch auch keiner 10.00000 mal wenn ein Mensch der nicht in der öffentlichkeit steht das dieser gestorben ist. Oder das vlt. sein Nachbar gestorben ist.

Ich hab viele Seiten geliket, die ich mittlerweile alle entliket wieder bin, weil es nervig ist – wenn du facebook auf machst und nur noch todesmeldungen liest.

Da wird man doch irre. Oder wie steht ihr zu dem Thema ?

Wenn es Medien verbreiten, dann ja sie Infomieren die Leute, aber es muss doch nicht jeder, wirklich nicht jeder Teilen …. oder ?

Bin ich mit dieser Meinung alleine da oder denken noch ein paar so wie ich?

In Liebe, RealOnMe

5 Kommentare zu “Social Media & Todesmeldungen”

  1. Die Menschheit ist nunmal keine so tolle Spezies, eben nicht die Krone der Schöpfung.
    Viele sind, nur den eigenen Vorteil im Blick, einfach nur von Egoismus getrieben.
    Vorurteile, Ausgrenzung, Anfeindungen usw. sind Mittel zum Zweck. Oft im kleinen wie im großen Maßstab. Wie schnell wird an der „Werteschraube“ gedreht wenn es z.B. anderen Menschen schlecht geht, da reicht schon eine andere Hautfarbe und sie lassen sich, den eigenen Vorteil im Blick, wunderbar ausgrenzen.
    Das kann sogar bis zur Selbstvernichtung der Menschheit gehen. Diesem Egoismus geschuldet, der Bequemlichkeit wegen usw. verpesten wir den Planeten. Das Klima wird wärmer, was Folgen für die ohnehin schon trockenen Gebiete hat. Nicht wenige Flüchtlinge flüchten weil sie in ihren Ländern nicht mehr leben können. Und was passiert, da wird der hausgemachte Klimawandel noch geleugnet und weiterhin auf Kohle usw. gesetzt.
    Könnte ich jetzt endlos weiterführen. Das Fazit ist: Der Mensch macht sich, wenn das so weitergeht, mit seiner Arroganz und seinem Egoismus letztlich selbst kaputt. Dabei müsste das eigentlich nicht sein, das Potential es besser zu machen ist ja da.

  2. Hallo Jürgen,
    Danke schön für deinen Kommentar! Da bin ich bei dir.

    Wenn ein Normal Bürger stirbt gibt es auch kein Tara in den Social Media Sachen

    So wie du sagst jedes Menschenleben ist gleich Wervoll. Sollte bei jeden so sein!

  3. Ich bin ganz deiner Meinung!
    Was ich aber noch sehr viel schlimmer finde:
    Sterben zum Beispiel bei einem Anschlag oder etwas sonstigem ein paar Amerikaner
    oder auch Europäer, werden die sozialen Medien von virtuellen Kerzen und Beileidsbezeigungen überflutet.
    Werden aber zum Beispiel in einem Zentralafrikanischen Land 200 Frauen und Kinder von
    irgendwelchen rebellen niedergemetzelt, kräht KEIN Hahn danach!!
    Zu diesem Thema hatte ich mal einen Artikel geschrieben, den aber kein Mensch interessiert hat.
    Was sagt uns das?
    Die Leute wollen Sensationen – egal was es kostet!
    Für mich ist jedes Menschenleben gleich wertvoll!!!

    LG
    Jürgen

  4. An der Stelle hab ich wohl Hornhaut. Klar jeder geht mal und das ist traurig. Jedoch geht es nicht anders, sonst würden, salopp gesagt, irgendwann selbst die Stehplätze knapp.
    Die vielen Meldungen des Ablebens, das ist wie das Leben bei den Stars und Sternchen, alles ist öffentlich und wird ausgeschlachtet bis es manchem sonst wo rauskommt.
    Am besten man ignoriert sowas weitgehend.
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.