Ich steh dazu – Ich …

… habe Abgetrieben.

TRIGGER WARUNG – Wenn du schwanger bist, oder kürzlich ein Kind verloren hast solltest du das nicht lesen!

Es gibt Ehrfahrungen im Leben, die man nie macht im Leben oder die man einmal im Leben gemacht hat. Bei mir war es die Abtreibung – hier Erzähle ich dir, wie ich sie Empfunden habe, wie ich es erlebt habe und ob ich es wieder machen würde.

Von dieser Geschichte wissen vielleicht 5 Leute – die es selbst nicht glauben konnte das ich das gemacht habe bzw. das ich wirklich Schwanger war – da ich es keinen Erzählt habe, auch nicht von der Abtreibung.

Diese Geschichte beginnt im Sommer 2014 – wo ich einfach Dumm & Dämlich war. Der Sex war scheisse und dann bin ich auch noch Schwanger geworden. Drauf gekommen bin ich eigentlich erst als meine Mutter zu mir meinte – das ich Schwanger bin. Ich sah sie an und deutete ihr den Vogel. Eine innere Ruhe habe ich keine nicht wirklich gehabt, hatte sie vielleicht recht oder nicht? Ich hab es nicht geglaubt.

Der Längste Weg …

Von mir Daheim bis zur Apotheke, das war der längste Weg, den ich bis dato gegangen bin. Der Weg hat sich gezogen, bis ich angekommen bin. Meine Gedanken kreisten nur um das, was mache ich wenn ich wirklich schwanger bin. Ich wollte kein Kind mehr. Wie sollte ich es den Mann sagen. Was ist der beste weg? Es waren sicher viel mehr Gedanken, die ich hatte.

Angekommen in der Apotheke habe ich mir einen Schwangertschaft von Clearblue mit sofort Anzeige gekauft. Der Weg nach Hause war genau so schlimm wie hin. Es hat gedauert, genau so lang. Die Gedanken was man hat, ob es wirklich stimmen könnte oder nicht – sind ehrlich sagenhaft!

Ich starrte und starrte ….

Den Test an, nebenbei trank ich so viel Wasser das ichbald aufs Klo gehen konnte das ich diesen blöden Test machen konnte. Mir war kalt, mir war Heiss. Als ich dann endlich auf das Klo gegangen bin und den Test angemacht habe. und dann wieder zu gemacht habe, legte ich ihm dann auf die Seite und bin hin und her gegangen. Das war extrem anstrengend nicht verückt zu werden.

Die häufigste Frage war innerlich – was ist wenn es wirklich simmt das ich Schwanger bin? Ich will kein Kind mehr. Ich habe einen und das reicht mir. Was werden andere von mir denken, wegen den Gedanken?

Postiv, Schwanger 5+ – Fuck

Als ich auf den Test geschaut habe, stand da Groß geschrieben Schwanger 5+. Ich betrachtete den Test und mir würde extrem Übel! aber sowas von Übel das kann ich euch gar nicht beschreiben.

Und dann fing ich wie ein Baby an zu weinen! Wann ich mal so geheult habe wie zu den Zeitpunkt, weiß ich gar nicht mehr.

Mein Kopf sprang von einer seite zur anderen seite, Gedanklich. Was soll ich jetzt machen? Ich möchte das Kind nicht – und werde es auch sicher nicht bekommen.

Dann finge ich an zum googeln …

Für mich Persönlich stand fest das ich sicher das Kind nicht bekommen würde. So fing ich an zu suchen wo ich am besten hingehen kann.

Im ersten Bezirk gibt es den sogenannten Fleischmarkt. Die Spezialierst auf Abtreibungen sind. Doch dort wollte ich nicht wirklich hingehen – weil mich der Name nicht wirklich ansprach.

Nachdem ich ziemlich viel gesucht hatte, habe ich es Gefunden. Einen Frauenarzt, der auch Abtreibung machen. Leider habe ich den Termin erst in ca. 2 Wochen bekommen – wenn ich mich richtig erinnere.

Ja, meine Mutter meinte das ich halt ziemlich Gebärfreudig wäre – auf eine Lustige Art. Und ich bin zu Termin halt Schwanger bin … *haha*

Nach dem ich alles erledigt hatte, rief ich den „Mann“ und sagte ihm was Sache ist und das er die hälfte ergeben muss – denn das ganze hätte ich alleine nicht beazhlt bekommen. Gesagt getan … erledigt… Ja ich hab mir noch was anhören können, als wäre ich ALLEINE Schuld an den ganzen.

Um so mehr ich nachdachte darüber, war ich mit mir in reinen – das es gut ist das ich es mache, wie ich es eben mache. Natürlich hatte ich Angst – was wird gemacht, wie wird das sein, was fühle ich dann?! Mache ich einen Fehler oder nicht.

Umso näher der Termin herran kam, umso ruhiger wurde ich. Ich hab gewusst das ich Schwanger bin, dennoch … habe ich es zwar nicht verdrängt aber hab es nicht an mich ran gelassen. Ich war kalt – ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll, was ich gefühlt – gedacht habe. Ich habe alles so gemacht wie vorher wo ich nicht Schwanger war.

Sagen wir mal so , es war eine Erfahrung – auf die ich auch sicher verziechten hätte können. Aber da musst ich auch durch. Fehlerfrei ist kein Menschen.

Fortsetzung folgt …

Da es sonst zu lange wäre, kommt der Teil wo ich beim Arzt war und wie es statt gefunden hat die Abtreibung in einen Extra Post.

Auflistung: So wird es die 5 Wochen Online kommen

  • Ich Steh dazu … 22.12
  • Aufklärung 29.12
  • Arzt & Abtreibung 05.01
  • Verhütung 12.01
  • Der Tick & Fazit. 19.01

In Liebe, RealOnMe