Erster Jahrestag! Yeah

Dieses Foto ist schon älter!

Ma, wie die Zeit vergeht! Heute darf ich meinen ersten Jahrestag feiern.

Ein Jahr Rauchfrei! Sagenhaft – seit einen Jahr sieht man mich nicht mehr so wie am Foto. Mit Tschick in der Hand, seit einem Jahr nicht mehr.

23.11.2018 – seit 14:00 bin ich jetzt ein Jahr Rauchfrei!

Wie schon geschrieben (ich bin mir nicht sicher ob es schon online ist oder nicht) habe ich mit Hypnose aufgehört zum Rauchen. Ich würde es 100% jeden empfehlen der es wirklich möchte.

Es würde bei keinem Menschen klappen es auch nicht will. Hier wäre die Hypnose völlig umsonst.

Mein Jahr ohne Rauch

Puh, das Jahr hatte es in sich, im großen und ganzen. Die ersten paar Tage habe ich nicht gwusst was ich mit meinen Händen anstellen soll – dadurch habe ich angefangen mit dem Putzen oder ausmisten. Was ja auch positiv dabei ist! *lach*

Einen richtig entzug hatte ich meiner Meinung nach nicht. Weil ich das Gefühl nicht hatte, das mir was abgeht. Klar sagt das unterbewusstsein jetzt wäre eine Tschick gut, die hast du dir verdient. Dennoch war ich stets stark – so das ich mir gesagt habe das ich das nicht mehr brauche.

Ich glaube wenn ich mich jetzt nicht vertue habe ich in diesen Jahr zwei oder 3 mal einen Zug von einer Tschick gemacht, weil es mich extrem getriggert hat. Als ich den Zug machte, Hustete ich wie eine verrückte, denn am liebsten hätte ich mich angespieben danach. Und ab da wusste ich ganze genau, das ich keine Tschick mehr will.

Es klingt für euch die was Rauchen sicher blöd …

Wisst ihr eigentlich das man, wenn man nicht mehr raucht – mehr Zeit hat? Extrem viel Zeit, wo ich mir auch schwer getan habe, was ich mit dieser gewonnen Zeit anfangen soll. Jetzt stört mich die gewonne Zeit nicht mehr. Ich find immer was ich machen kann oder auch nicht.

Zum Beispiel hatte ich einen Umbau und so weiter. Da hatte ich Helfer – wo ich mich innerlich aufgeregt habe. Wo ich noch geraucht hab, habe ich erst pause gemacht als ich alles geschafft habe oder nebenbei geraucht. In der Zeit wo man „Pause“ macht, wenn man eine raucht, könnte schon was fertig sein. Das hat mich innerlich so aufgeregt, das man ständig rauchen muss und nichts weiter geht.

Schon komisch wie es dann so aussieht wenn man nicht mehr raucht und man merkt wie es eigentlich ist wenn man Raucher bewusst beobachtet, was einen an sich selbst erst im nachhinein klar wird.

Mein Fazit

Ein Jahr ohne Rauch, ist das beste was mir je passieren hätte können. Klar hab ich auch zugenommen als ich aufhörte zum Rauchen. Aber nicht so viel – wie die meisten sagen. Und klar ich kämpfe das ich wieder anfange zum Abnehmen, aber alles auf einmal kann man nicht haben.

Dennoch bin ich Stolz das ich ich nicht mehr Rauche, so das ich den Wunsch von meinen Kind erfüllen hab können, in dem das ich aufhöre zu Rauchen. Und ich würde es immer wieder machen.

Also mein Tipp an dich, wenn du aufhören möchtest und es so nicht schaffst, dann geh zur Hypnose – wenn du es wirklich möchtest. Wer es nicht möchte wird es auch nicht mit der Hypnose nicht schaffen.

In Liebe, RealOnMe