Die erste Schulwoche

Bildquelle: Pixabay | Geralt

Auch wenn das jetzt schon ca. 10 Monate her ist – weiß ich es als wäre es gestern gewesen. Zumal ich extrem aufgeregt war – wie sich mein Sohn in der Schule schlägt, ob er sich wohlfüllt. Findet er Freunde? Wird es ihm gut gehen? Das alles ist mir im Kopf herum gekreist.

Man darf ja nicht von sich selber aussgehen – was man selbst erlebt hat in der Schule. Punkto Mobbing und so weiter. Und ich schreibe es auch hier nochmal auf: Mobbing fängt schon im Kindergarten an, bei dieser Meinung bleibe ich.

So weiter im Text, die ersten 2 Tagen waren kurze Tage und am 3ten tag das war ein Mittwoch, war der erste „richtige“ Schultag der bis 13Uhr ging.

Der erste Tag war sehr kurz, normaler weiße beginnen wir in Wien um 9:00 Uhr bei den ersten klassen und dann geht es ca. eine halbe stunde. Wir waren schon um 8:00 dort weil seine Lehrerin auch ein erstklässer hat, der in die Schule geht und somit waren wir bis 8:30 in die Schule.

Danach sind wir gleich ins Spital gefahren, denn irgendwas hat ihm in der Nacht gestochen und das hat sich entzunden. Sicher ist Sicher, gefunden habe ich das Tier nicht. Nach dem ich die ganze Wohnung umgedreht habe.

Der zweite Tag in der Schule, war dann schon bis 11:00 Uhr. Nachdem ich, mein Kind von der Schule geholt habe, erzählte er mir das er sich nicht getraut hat auf Klo … Klar, alles ist neu – man weiß nicht was alles passiert. Er hat sich auf seinen Platz angepinkelt und dann seine weste über die Schoss gelegt das es niemand sehen kann, das er eben nicht ausgelacht wird.

Hier war mein Mutter schon gerüht, nicht das er nicht ausgelacht werden will, sonder das er versucht sich schon zu schützen. Obwohl er nur fragen musste das er aufs klo kann. Das war mal schon Punkt eins , wo ich zu Lehererin gegangen bin. Ausgemacht haben wir dann das ich ein zweites Turnsackerl bringe mit Wechsel gewand – sollte was daben gehen das er es ihr nur flüstern muss und er kann sich umziehen.

Er berichtete mir auch, das ihm die anderen Kinder schubsen, auch bei den Stiegen. Deswegen hatte er Angst. Auch wegen den bin ich zur Lehrerin gegangen. Und nach zwei Tagen war das Problem auch weg, weil er sich die Sachen abgeschaut hat von den anderen Kindern. Wie er was am besten machen kann.

Nach er der ersten Schulwoche, kann ich sagen das Kinder Arschlöcher sein können. Wie kann man einen/meinen Kinden die Kappe runter hauen vom Kopf und dann mit der Flachen Hand mit voller wucht auf die Stirn hauen? Diese Aktion, war in der Gaderobe , bevor ich ihm abgeholt habe. Als er mich sah find er sofort an zum weinen, und meine er möchte schnell heim, was ich natürlich nicht bin, sonder ich wissen wollte was passiert war.

Das war mal die erste Woche von der Schule. Spannend, aufwüllend, und auch Spaßig.

In Liebe, RealOnMe