24 Tage – 24 Menschen – 24 Vorstellungen 4/24

Zisatz Info Lesen 😉

Sozial Media Link’s:

Blog:
www.brycke.de
Facebook Seite:
https://www.facebook.com/diebrycke/

Zusatz Info:

Ich bin ein … Blogger, der das aus Spaß und nicht aus kommerziellen Gründen schreibt. Der Blog ist eher zufällig entstanden – ein befreundeter Fotograf stellte Fotos online und hin und wieder habe ich (lustige) Geschichten zu diesen geschrieben – spontan, wie sie mir in den Kopf kamen. Im Frühjahr 2016 haben wir uns dann entschlossen, daraus den Blog „Brycke“ zu machen – wobei der Name ein Wortspiel aus der Brücke von Fotografie und Text sowie dem Flüsschen Ryck ist, das durch unsere Heimatstadt Greifswald fließt. Der Blog ist multithematisch angelegt, hat über drei Dutzend Kategorien und das Reisen gehört natürlich dazu. Die Geschichten selbst sollen größtenteils zum Lachen anregen, sind teils satirisch und nehmen Dinge auf die Schippe, die uns im Alltag oder unterwegs begegnen. Falls es nicht passt, kann ich auch höchst seriös und sentimental schreiben.

Frage 1: Erzähl uns ein bisschen was von dir?

Sozialisiert und aufgewachsen in der DDR habe ich mittlerweile das Alter von 54 erreicht. Mitte der 80er bin ich aus der Lausitz zum Studium (Geografie, Geologie) nach Greifswald gekommen und bin dort, mit einem Zwischenausflug ins mecklenburgische Binnenland, kleben geblieben. Neben dem Schreiben und dem Sport ist die Musik ein Hobby – vor einigen Jahren veröffentlichte ich auch ein Buch dazu („12 Zoll“), in dem es um die kuriosen und absurden Geschichten beim Jagen und Sammeln von Schallplatten in den Zeiten der DDR geht. Auszüge davon gibt es hier zu lesen: https://www.facebook.com/Buch12Zoll/

Frage 2: Bist du mit deinen Eltern schon gereist? Wenn ja, wie alt warst du?

Das war in der DDR ja nicht ganz so einfach. Urlaubsplätze mussten beantragt werden und wurden über den FDGB vergeben. So ergatterten meine Eltern gerade zweimal einen Urlaubsplatz an der Ostsee. Als meine Eltern dann ein Auto besaßen sind wir auch ins nahe Polen (solange wir das durften, denn die Grenze war ja dann mit dem Aufkommen von „Solidarnosz“ auch dicht) oder die Tschechoslowakei zu Tagesausflügen gefahren, die eher dazu dienten, Besorgungen zu machen. Auch am ungarischen Balaton waren wir einmal. Selbst bin ich dann nach dem Abitur nach Ungarn und durch die Tschechoslowakei getrampt – wegen des staatlich geregelten Höchstumtauschs mit sehr wenig Geld in den Taschen und eher auch zu dem Zweck, eine Jeans oder/und eine Schallplatte zu kaufen. Die Insolvenz in der Reisekasse trat zumindest früher ein als es geplant war.

Frage 3: Was war deine aller erste Reise, an die du dich noch ziemlich gut erinnern kannst?

Das ist schon einer der erwähnten Ostsee-Urlaube. Doppelwohnwagen nahe dem Strand von Ückeritz (Usedom), Reise mit dem Zug, ein Zeltkino, Wildschweine, die sich von den Urlaubern füttern ließen, fantastischer Sandstrand, aber auch viel Regen.

Frage 4: Welches Land bleibt dir in bester Erinnerung?

Landschaftlich Norwegen – auch die Mentalität der Menschen in Skandinavien mag ich. Am abenteuerlichsten war gewiss der Trip durch Südamerika (Paraguay, Brasilien, Argentinien, Bolivien) mit schier unglaublichen Momenten und Eindrücken.

Frage 5: Wie gehst du vor, wenn du deine Reise planst?

Ich suche mir schon ein paar Sachen aus, die ich mir ansehen möchte – auf der Reise selbst ist das aber kein Muss und da lass ich mich auch gern treiben.

Frage 6: Was war das peinlichste, was dir auf einer deiner Reisen passiert ist?

Definitiv eine Grenzkontrolle. Als wir mit meinen Eltern aus Ungarn zurückkehrten, hatte meine Mutter die Zollerklärung nicht ausgefüllt. Dort hätte vermutlich jede Büchse Mandarinen, die wir in die DDR einführten, notiert werden müssen. Der Zoll nahm unseren Skoda S100 auseinander (im Nachhinein staunte ich, dass die das ohne Bauanleitung wieder zusammenbekommen hatten), meine Mutter stand kurz vor einem Zusammenbruch, da sie 100 Westmark in den Federn ihres Beifahrersitzes versteckt hatte und mein Vater hatte die Angewohnheit, bei jedem Stopp in der Tschechoslowakei drei, vier Flaschen bestes Bier zu kaufen, die einzeln irgendwo im Kofferraum in Decken gerollt oder zwischen Taschen und Koffern schlagsicher verstaut waren. Die mussten bei dieser Filzaktion erstmal aufgespürt werden und standen nun aufgereiht am Heck unseres Automobils. Ich, gerade 12jährig, bemerkte wie in diesem Moment zwei Reisebusse mit Westtouristen an uns vorbeifuhren und wenigstens 30 ausgestreckte Zeigefinger durch die riesigen Scheiben auf das Sammelsurium von Bierflaschen und auf uns gerichtet waren. So sehr ich weiß, dass diese Kontrollen reine Schikane waren, ist es mir auch peinlich – sonst würde ich diese Episode nicht so lange im Kopf behalten.

Frage 7: Wann und was, packst du immer deinen Koffer?

Immer kurz vor der Reise. Sparsam und der jeweiligen Reise angepasst. Hab mich bis dato noch nie verkalkuliert oder irgendetwas Wichtiges vergessen.

Frage 8: Wie verreißt du am liebsten?

Habe vom Trampen bis zum Flieger alles durch. Hat alles seinen Reiz und idR bieten ja einige Reiseziele nur eine Option. Kreuzfahrtschiffe und organisierte Busreisen sind für mich ein Tabu.

Frage 9: Welches Land bleibt dir in schlechtester Erinnerung?

Das wäre mir zu allgemein, da ich auf Reisen neben den vielen schönen Dingen auch unangenehme Episoden erlebt habe. Am schrägsten war sicherlich Bolivien: ein wunderschönes Land, mit herzlichen und vielen armen Menschen, mit einer völlig deplatzierten, aber auch überraschenden, hippiesken „Insel“ (Samaipata), die dich glauben lässt, soeben einen Wertesprung vollzogen zu haben – und im Gegensatz dazu alle 50 Kilometer kleine, uniformierte Männer mit viel zu großen Gewehren, die von einer Kontrolle erst ablassen, wenn du eine Dollarnote zückst. (siehe auch hier: https://brycke.jimdo.com/2017/06/08/wegners-f%C3%A4hrte-teil-1-grenzspiele/)

Frage 10: In welches Land würdest du sofort für 1 Jahr Leben & Arbeiten wollen?

Norwegen

Frage 11: Dein Lieblingsreiseziel lautet? Wo du dich wirklich entspannen kannst?

Auch hier: Norwegen

Frage 12: Wo warst du noch nie? Möchtest aber unbedingt dort hin!

Da gäbe es jede Menge. Neuseeland und Kanada wären ganz toll, auch Südamerika, diesmal vielleicht mit Chile und Peru würde ich jederzeit wiederholen.

Frage 13: Welchen Tipp hättest du für uns, wo wir unbedingt mal Urlaub machen sollten?

Hunderte , Mecklenburg/Vorpommern fetzt auch und da muss es nicht die Ostsee sein. Auch in der Mecklenburgischen Schweiz z.B., ein Gebiet, das touristisch wenig erschlossen ist, gibt es selbst für mich, der diese Ecke meint, in- und auswendig zu kennen, immer etwas zu entdecken. Landschaftlich, historisch und idealerweise mit dem Rad.

Frage 14: Du hättest die Chance, Jährlich umzuziehen für 6 Jahre. Welche Länder/Städte wären es, wo du hinziehen würdest?

Da gibt es einige Städte/Orte in der Toscana (Lucca, Siena, Florenz …) oder in Spanien, bei denen ich mir das vorstellen könnte.

Frage 15: Zur letzten Frage! Was isst du am Liebsten wenn du verreist?

Die Küche vor Ort macht mich immer neugierig und bis jetzt habe ich damit nie irgendwelche Probleme gehabt.